Heisinger Straße 497 · 45259 Essen · Tel. 0201 - 462275 · Email: info@zahnarzt-essen-heisingen.de
Praxisgemeinschaft Essen-Heisingen
Sie befinden sich hier:   Home » Behandlungen » Schwangere

Schwangeren-Beratung

» zur Startseite
» Impressum
» Empfehlen Sie uns weiter!
» diese Seite drucken
» barrierefreie Version
zur Startseite Impressum Empfehlen Sie uns weiter! diese Seite drucken barrierefreie Version

Gesunde Kinderzähne - die Vorsorge beginnt schon im Mutterleib

Für werdende Mütter ist eine sorgsame Prophylaxe von besonderer Bedeutung. Durch die Veränderung des Hormonspiegels ist das Risiko für Zahnfleischerkrankungen jetzt besonders hoch. Das Zahnfleisch ist stärker durchblutet und das Bindegewebe aufgelockert. Daher kommt es in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft häufig zu Entzündungen am Zahnfleisch oder zu Zahnfleischbluten ("Schwangerschafts-Gingivitis").


Schwangeren-Prophylaxe

Der früher häufig gebrauchte Satz "Jedes Kind kostet einen Zahn" trifft jedoch schon lange nicht mehr zu. Spezielle Prophylaxekonzepte für Schwangere führen zu einer deutlichen Verbesserung der Mundgesundheit - und das nicht nur bei der Mutter, sondern auch beim ungeborenen Kind. Denn bereits in der sechsten Schwangerschaftswoche beginnt die Zahnentwicklung des Babys. Schon jetzt wird die Basis für lebenslang gesunde Zähne geschaffen. Der erste Schritt der Vorsorge beginnt also schon im Mutterleib.

Bereits vor einer geplanten Schwangerschaft sollten die Frauen ihr Gebiss und ihre Mundhöhle gründlich untersuchen lassen. Jetzt können noch alle benötigten Röntgenaufnahmen angefertigt und eventuell notwendige Behandlungen vorgenommen werden. Während einer Schwangerschaft wird nach Möglichkeit auf Röntgenaufnahmen verzichtet.


Infektionen durch Karies

Auch die Anzahl der Karies verursachenden Bakterien sollte bereits vor Beginn der Schwangerschaft reduziert werden. Dies ist im Hinblick auf die Zahngesundheit des Babys wichtig. Karies ist eine Infektionskrankheit, die von der Mutter auf das Kind übertragen wird. Je weniger Karieskeime im Mund der Mutter existieren, umso geringer ist das Risiko, dass das Baby infiziert wird.

Ein Kind, das im Alter von zwei Jahren keine nennenswerte Menge Kariesbakterien in aufweist, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch mit sechs Jahren noch keine Karies entwickelt haben (bei Beachtung der notwendigen Prophylaxemaßnahmen). Damit ist der Grundstein für ein kariesfreies Gebiss gelegt - auch für die bleibenden Zähne!

Regelmäßige Prophylaxetermine während der Schwangerschaft (am Besten bereits bei bestehendem Kinderwunsch) sind also auch eine wichtige Vorsorge für das ungeborene Leben.

Für allgemeine Fragen zum Thema "Schwangerschaft und Zahngesundheit" haben wir eine » eigene Seite eingerichtet. Darüber hinaus möchten wir Sie gerne individuell beraten, was Sie für Ihre eigene Mundgesundheit - und die Ihres Babys - tun können. Bitte vereinbaren Sie einfach einen » Termin.


Konzept, Design, Realisation: error 404-2 webmarketing